Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Handy am Steuer: Verkehrsminister plant Fahrverbot

5. Juni 2017

Viele Autofahrer in Deutschland haben am Steuer das Handy in der Hand, obwohl das verboten ist. Künftig müssen sie mit härteren Strafen rechnen.

Autofahrer müssen sich an Regeln halten. Tun sie dies nicht und werden von der Polizei erwischt, dann bekommen sie eine Strafe aufgebrummt. Mit dem Handy während der Fahrt zu telefonieren, ist beispielsweise nicht erlaubt. Die Menschen dürfen es nicht in der Hand haben, während sie lenken. Daher sollen sie auch keine SMS oder andere Nachrichten tippen, während sie Gas geben. Sie sind dann abgelenkt. Schlimme Unfälle können passieren.

Der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt hat nun der "Saarbrücker Zeitung" gesagt, dass die Strafen erhöht werden sollen. Wer beim Fahren das Handy in der Hand hat, soll künftig statt 60 Euro 100 Euro zahlen. Werden andere gefährdet, dann soll sogar ein Fahrverbot verhängt werden können. Einen Monat lang dürften sich die Menschen dann nicht hinters Steuer setzen. Auch Radfahrer sollen härter bestraft werden, wenn sie während der Fahrt simsen oder telefonieren. Sie müssen 55 Euro statt wie bisher 25 Euro zahlen.

Der Verkehrsminister will die Strafen raufsetzen, weil die bisherige Regelung nicht ernst genug genommen wird, meint der Politiker. Die Menschen riskieren es einfach, dass sie erwischt werden. Die Strafe nehmen sie dann in Kauf.

Alexander Dobrindt will zudem, dass Autofahrer ihr Gesicht nicht mehr verhüllen dürfen. Manche Frauen zum Beispiel tragen eine Burka oder einen Schleier. Sitzen sie hinter dem Steuer, sind sie nicht zu erkennen. Werden sie geblitzt, weil sie zu schnell waren, kann die Polizei mit dem Foto nicht viel anfangen. Wer künftig beim Autofahren sein Gesicht nicht zeigt und erwischt wird, soll 60 Euro zahlen müssen.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.