Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Schweden will Julian Assange nicht mehr verhören

21. Mai 2017

Julian Assange freut sich. Er muss vorerst nicht mit einem Verhör in Schweden rechnen. Die Ermittler dort geben auf. Wer ist Julian Assange?

Auf Fotos ist Julian Assange gut an seinen weißblonden Haaren zu erkennen. Der 45-Jährige stammt aus dem Land Australien. Dort lebt er aber nicht. Seit fast fünf Jahren hält er sich in einem Haus in der britischen Stadt London auf. Es gehört Ecuador. Das Land gewährt Julian Assange Schutz. Er war im Jahr 2012 in das Haus geflüchtet, weil er an Schweden ausgeliefert werden sollte. Ermittler wollten ihn verhören. Ihm wurden verschiedene Dinge vorgeworfen. Er soll sich zwei Frauen gegenüber nicht richtig verhalten haben. Der Mann und seine Unterstützer sagen aber, dass die Vorwürfe nur ein Vorwand sind.

Am Freitag haben die schwedischen Ermittler gesagt, dass sie erst einmal nicht länger gegen Julian Assange arbeiten wollen. Sie sehen keinen Zweck darin. Sie kommen mit ihren Ermittlungen nicht voran. Für Julian Assange sind das gute Neuigkeiten. Er freut sich darüber. Im Internet hat er ein Bild geteilt, auf dem er lächelt. Trotzdem wird er das Haus des Landes Ecuador wohl nicht verlassen. Er fürchtet, dass Ermittler in Großbritannien ihn sonst mitnehmen und ihn an die USA ausliefern. Dort könnte ihm wegen der "Wikileaks"-Enthüllungen eine schlimme Strafe drohen.

„Wikileaks“ ist eine Internetplattform. Dort sind in der Vergangenheit Texte veröffentlicht worden, die andere geheim halten wollten. Julian Assange gilt als einer der Gründer von „Wikileaks“. Er ist auf der ganzen Welt bekannt.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.