Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Was ist ein Whistleblower? - Frau in den USA festgenommen

7. Juni 2017

In den USA hat die Polizei eine Frau festgenommen. Sie soll eine Whistleblowerin sein. Wenn das zutrifft, droht ihr eine lange Gefängnisstrafe.

Whistleblower kommt aus der englischen Sprache. Wörtlich ist damit jemand gemeint, der pfeift. Es kann aber auch bedeuten, dass jemand etwas weitersagt. Whistleblower sind Enthüller. Sie geben Hinweise auf Dinge, die für Menschen in einem Land oder auf der Welt besonders wichtig sind. Es handelt sich um Informationen, die geheim gehalten werden. Die Whistleblower erfahren oft bei ihrer Arbeit davon. Sie erfahren Dinge, von denen sie glauben, dass sie sie weitersagen müssen. Tun sie das, begeben sie sich meist in Gefahr.

In den USA steht jetzt eine Frau unter Verdacht. Die 25-Jährige soll geheime Daten weitergegeben haben. Eine Internetseite soll sie bekommen haben. Auf der Seite wurden schon häufiger geheime Informationen preisgegeben. Wenn die Vorwürfe stimmen, droht der Frau eine harte Strafe. Sie könnte mehrere Jahre ins Gefängnis kommen. Aber worum geht es?

Die geheimen Informationen sollen etwas über Hacker aus Russland sagen. Hacker kennen sich gut mit Computern aus. Mit ihrem Wissen können sie Computersysteme angreifen. So dringen sie in Rechner der Menschen zu Hause ein, schädigen Firmen oder sorgen gar bei Regierungen für Probleme.

Russische Hacker sollen versucht haben, die Wahlen in den USA zu beeinflussen. So sollte ein anderes Ergebnis herauskommen als die Wähler eigentlich wollten. Ob den Hackern das gelang, ist nicht klar. Den Verdacht, dass Russland die Wahlen beeinflussen wollte, gibt es schon länger. Die Daten der Frau sollen das nun zeigen. Im November hatten die Menschen in den USA über einen neuen Präsidenten abgestimmt. Zum Sieger der Wahl wurde Donald Trump erklärt.

Es heißt, dass die Frau ihre Informationen von der NSA hat. Das ist ein Geheimdienst in den USA. Die Frau soll in einer Firma gewesen sein, die mit der NSA zusammenarbeitet. So soll sie an die geheimen Daten gekommen sein.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.