Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Im Kino: Kung Fu Panda 3

JPEG - 135.2 kB
Diesmal muss der Panda die größte Herausforderung bewältigen: Er soll selbst zum Lehrer werden!
Bild: © 2015 DreamWorks Animation LLC. All Rights Reserved.

18. März 2016

In seinem neuen Abenteuer muss der Panda Po eine neue Herausforderung meistern: Er soll selbst Kung Fu lehren! Und er muss einen unsterblichen Bösewicht besiegen…

Po ist sehr gerne der berühmte Drachenkrieger. Die Bewunderung der anderen tut ihm gut. Aber dennoch ist er auf dem Boden geblieben, wie man sagt. Er hält sich nicht für besser als die anderen und bewundert immer noch die Kampfkünste seiner Mitstreiter, der Furiosen Fünf: Tigress, Monkey, Viper, Crane und Mantis.

Meister Shifu unterrichtet sie und spornt sie an, immer besser zu werden. Doch eines Tages hat Shifu eine besondere Herausforderung für Po: Shifu will sich zur Ruhe setzen und fortan soll der gemütliche Panda die Furiosen Fünf unterrichten! „Das kann ich nicht!“ meint Po und versucht den Meister umzustimmen.

Der Schüler wird zum Lehrer

Aber auch darauf hat Shifu eine weise Antwort: „Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, wirst du nie mehr sein, als du jetzt bist!“ Also versucht es Po. Doch die erste Trainingseinheit ist eine reine Katastrophe…

Zum Glück gibt es eine erfreuliche Ablenkung: Po ist ja der einzige Panda weit und breit und hat seine leiblichen Eltern nie kennengelernt. Doch eines Tages trifft ein Panda namens Li Chen ein, der seinen Sohn sucht. Es ist tatsächlich Pos Vater! Er erzählt Po von einem geheimen Pandadorf hoch in den Bergen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg. Heimlich folgt ihnen Ping, der Ziehvater von Po. Er hat Angst, dass Po ihn vergisst, jetzt, wo Po seinen leiblichen Vater wiedergefunden hat. Aber Po findet es toll, zwei Väter zu haben!

Der Krieger aus dem Geisterreich

Plötzlich trifft die Nachricht ein, dass ein bösartiger und sehr mächtiger Krieger aus dem Geisterreich zurückgekehrt ist, um alle Kung Fu-Meister zu besiegen und sich deren Kräfte einzuverleiben. Kai, so heißt der Bösewicht, hat eine Methode entwickelt, um Menschen das Chi (also ihre Lebenskraft) zu stehlen und sie so zu Zombies zu machen, die alle seine Befehle ausführen müssen.

Kai hat im Geisterreich selbst Oogway, den alten Meister, besiegt und setzt seinen Siegeszug nun in der Welt der Lebenden fort. Bald hat er auch die Furiosen Fünf und sogar Meister Shifu in Zombies verwandelt und nur noch der Drachenkrieger kann ihn aufhalten. Aber wie?

Das geheime Pandadorf

Po muss die Pandas im geheimen Dorf innerhalb kürzester Zeit zu Kämpfern ausbilden. Aber wenn Kai selbst die stärksten Kampfkünstler besiegt hat, was können dem ein paar pummelige Pandas entgegensetzen?

Auf einmal hat Po einen Geistesblitz: „Ich muss euch nicht zu mir machen, sondern zu euch!“ Po darf nicht versuchen, ihnen alles beizubringen, was er selbst kann. Vielmehr muss er herausfinden, welche Fähigkeiten seine Schüler haben und ihnen helfen, besser zu werden. Genau so hatte Meister Shifu aus Po den Drachenkrieger gemacht!

Dennoch: Gegen Kai haben sie keine Chance – es sei denn, Po fällt noch etwas Besseres ein…

Der Panda wird immer besser!

Kung Fu Panda 3 ist ein sehr spannender, aber natürlich auch lustiger Film voller fernöstlicher Weisheiten!

JPEG - 146.8 kB
Kannst du mit Stäbchen essen? Probiere es aus!
© 2015 DreamWorks Animation LLC. All Rights Reserved.

Eure Meinung dazu:

von Leopold 31. August

Ich fand das sooooooooooooooooooooo tol

von celina 30. April 2016

film war sehr cool

ich fand cool das er lehrer wurde

von lieber hund 18. März 2016

ich find den film kunfubanda 3 cool lustig und spannend
ich empfehle geht alle in kumpfubanda

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.